HILDEGARD von Bingen Online Shop

                      

Rezepte für Herz und Seele

MANDELPLÄTZCHEN

(stärken die Nerven und das Gemüt)

Zutaten:

125g Butter, 150g Rohrzucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 80g gemahlene Mandeln, 90g Dinkelschmelzflocken, 80g Dinkelmehl, 1EL Gewürzplätzchenpulver.

Butter, Zucker, Salz und Ei schaumig rühren. Die anderen Zutaten dazugeben und gut durcharbeiten. Mit feuchten Händen kleine Kugeln drehen und diese nicht zu dicht nebeneinander auf ein gefettetes Backblech setzen. Bei 190 Grad auf mittlerer Schiene etwa ¼ Stunde backen.

Hildegard v. Bingen schreibt über Mandeln: Süße Mandeln oft essen macht eine gesunde Gesichtsfarbe und ein volles Gehirn. Das leere Gehirn und die schlechte Gesichtsfarbe lassen auf Störungen des Fetthaushaltes schließen. Obwohl vom Fettmachen nichts steht, empfehlen sich die süßen Mandeln für den mageren Menschen, weil

"Mandeln, ob roh oder gekocht, oft gegessen den Lungen Kraft geben und einflößen, weil sie die Atmung des Menschen in keiner Weise belasten und den Menschen nicht ausdörren, sondern ihn dadurch gestärkt hervorgehen lassen."

Gewürzplätzchenpulver:

Diese Gewürzmischung (mit Ceylon-Zimt 60%, Muskat 25% und Nelken 15%.) ähnelt dem Pfeffernuss- oder Lebkuchengewürz und eignet sich besonders in der vorweihnachtlichen Zeit als wohlschmeckende Alternative zum herkömmlichen Weihnachtsgebäck.

erhältlich im online-shop unter: https://shop.hildegard.de/Gewuerzplaetzchenpulver

Hildegard hat in ihrem Heilmittelbuch Physica zum Backen der Gewürzplätzchen - von Dr. Hertzka auch Intelligenz- oder Nervenkekse (oder auch Energieplätzchen) genannt - sehr ungenaue Angaben gemacht.

In Zusammenarbeit mit Dr. Hertzka hat sich folgendes Rezept bewährt:

NERVENKEKSE

Zutaten: 2 Eier, 200 g brauner Zucker, 35 g Gewürzplätzchenpulver, ½ TL Galgantpulver, 1 P. Backpulver, 200 g Butter, 200 g gemahlene Mandeln, Saft von 1 Zitrone, 300 g Dinkelmehl, 50g gehackte Mandeln. Eier, Butter und Zucker schaumig rühren. Gemahlene Mandeln, Gewürzplätzchenpulver, Zitrone und Galgantpulver einrühren. Mehl und Backpulver sieben, mit den gehackten Mandeln unterheben und gut durchkneten. Teig mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kühlen; ca. 4 mm dick ausrollen, beliebige Plätzchen ausstechen und im vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze) bei 180° ca. 15 Minuten backen.

Indikation nach Hildegard v. Bingen: Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Depression, Verbitterung (Herz !), Engherzigkeit, Verstimmung, Energielosigkeit, Nervenschwäche, Traurigkeit.

Bei Herzleiden sehr geeignet auch in Verbindung mit Petersilientrank.

Durch die Zugabe von Galgant (siehe Rezept) enthält das Gebäck zusätzlich eine Komponente zur Unterstützung bei Herzleiden auch psychischer Genese.

GALGANTPLÄTZCHEN

Zutaten:

500g Dinkelflocken, 250g Butter, 200g Rohrzucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 Eier, 50g Dinkelmehl (2-3 EL), 1TL Galgant.

Die Butter aufkochen, Dinkelflocken dazugeben und gut verrühren. Beiseite stellen und erkalten lassen. Zucker, Vanillezucker, Galgant und Eier schaumig rühren und mit Dinkelmehl unter die Butter-Flocken-Masse heben. Mit 2 TL kleine Portionen herausstechen und auf ein gefettetes Backblech setzen. Auf mittlerer Schiene bei 180 Grad etwa eine Viertelstunde hellgelb und weich ausbacken. Sofort vom Blech nehmen.

GALGANTLATWERGE

Ein weiteres Heilmittel nach Hildegard v. Bingen, welches u.a. Galgant enthält, ist die Galgantlatwerge. Weitere Bestandteile der Galgantlatwerge sind: Bienenhonig, Süßholzsaft, Majoran und Selleriesamenpulver.

Indikation: Herzschwäche, Altersherz, Gastritis (Grosse Hildegard-Apotheke, S. 195, 18. Auflage, 2019)

im online shop erhältlich unter: https://shop.hildegard.de/Galgantlatwerge

Galgant (alpinia officinarum)

Diese Heil- und Gewürzpflanze gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Der kleine, echte Galgant (alpinia officinarum) ist reich an wirksamkeitsbestimmenden Bioflavonoiden und charakterisiert durch seinen scharf-beißenden Geschmack, hingegen zahlreiche weitere Galgantarten, welche erhältlich sind, diese Eigenschaft nicht aufweisen. In der modernen Literatur werden folgende Wirkungen des Galgant beschrieben:

1. antiphlogistisch (entzündungshemmend) und karminativ spasmolytisch (beruhigend und krampflösend).

2. kardiale Aktivität: Aufgrund des vorliegenden ärztlichen Erfahrungsmaterials beeinflusst Alpinia officinarum die Herztätigkeit im Rahmen der Regelung der Körperfunktionen, vor allem durch Steigerung der Kraft der Herzmuskelkontraktion (positiv inotrope Wirkung), Einflussnahme auf die Herzfrequenz (chronotrope Wirkung), Reizleitungsgeschwindigkeit (dromotrop) und Erregbarkeit der Herzmuskelkontraktion (bathmotrop).

3. antitumoral: die Bioflavonoide Flavon, Galangin, Hesperidin, Kämpferol, Myricetin und Quercitin hemmen die Entstehung krebserregender Stoffe aus benzo(a)pyren und Aflatoxin B1 durch Hydroxylierung zu Dihydro-2,3-dihydroxyaflatoxin.

Außerdem beeinflussen Bitterstoffe positiv die Funktion der Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse.

Bei allen chronischen Herz-Kreislaufbeschwerden und zur Linderung von Restschmerzen nach Herzinfarkt empfiehlt sich die „kleine Herzkur“ nach Dr. Hertzka, dem Urheber der Hildegard Medizin:

1 Galganttablette nach dem Essen, danach 1 Likörglas Petersilientrank.

Petersilientrank

" Wer im Herz , in der Milz oder in der Seite Schmerzen hat, der koche Petersilie in Wein und füge etwas Essig und genug Honig bei, dann siebe er es durch ein Tuch, und so trinke er oft und es heilt ihn."

Der berühmte Petersilien-Honigwein wird nach Hildegard v. Bingen als bewährtes Basisherzmittel beschrieben. Er gilt als ideales Heilmittel bei nervösen Herzbeschwerden, wenn sich die Nerven und die Seele mit dem Herzen melden.

Der Petersilientrank ist ein wohlschmeckender und gesunder Genuss aus biologischem Rot- und Weißwein.

Verzehrsempfehlung: 3 x täglich nach dem Essen oder auch zwischendurch 1 Likörglas.

Originalzubereitung nach der Dr. Hertzka®, im online shop erhältlich unter

https://shop.hildegard.de/Petersilientrank

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine gesunde, friedliche Adventszeit!

HP A. Gollwitzer

Literatur :

Hildegard v. Bingen: Heilkraft der Natur-„Physica", Rezepte für ein gesundes Leben, Herder Verlag, 4. Auflage 1997
Hertzka, G.: Kleine Hildegard-Hausapotheke, Christiana Verlag Stein am Rhein (CH), 4. Auflage 2010

Hertza, G., Strehlow,W. : Große Hildegard-Apotheke, Christiana-Verlag Stein am Rhein (CH), 13. Auflage 2010.

Strehlow W.: Die Ernährungstherapie der heiligen Hildegard, Bauer, 3. Auflage 1992.

Teuscher E., Gewürzdrogen , wissenschaftliche Verlagsgesellschaft 2003.

Illustration: Andrea Gollwitzer

Damit Sie in unserem Onlineshop bestellen können ist es erforderlich dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Wenn Sie sich auf unserer Seite weiterbewegen stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung!

Hinweis ausblenden